Dienstag, 16. Januar 2018

Dichtung und Wahrheit


Es ist wieder soweit, Zeit für ein paar Gedichte

Momentaufnahmen aus vergangenen Jahren und Tagen



Liebe Worte sagen
nach dem Warum
nicht immer fragen.
K.S.


Liebste Freundin
du bist mir nicht alles
aber sehr viel.
Ohne dich wäre ich
manchen Weg nicht gegangen.
Gemeinsam haben wir Steine aus dem Weg geräumt
die Nebel gelichtet
eine klare Sicht geschaffen.
Gemeinsam sind wir stark!
K.S. 2005

Momente
es war so warm bei Dir
so weich
schön zum Träumen
Gedanken flogen davon
wie Sommerwind
Empfindungen tanzten
im Gleichklang mit dir
schlug mein Herz.
Es sind unvergessene Momente
Erinnerungen, Vergangenheit.
Manchmal hole ich mir die Momente
und die Kälte weicht.
K.S.2009



Flirt
Eine kurze Begegnung
lässt dich leichten Schrittes gehen
du schaust über die Schulter zurück
ein kurzer Augenblick
hinterlässt ein Lächeln
auf deinem Gesicht
K.S



Endlich Zeit zum Reden
schweigsam
wir des Weges gehen
die richtigen Worte
fallen mir heute nicht ein.
rede du,
ich höre dir zu.
K.S.


wenn man sich ein Bild macht
kann ein Wort manchmal zuviel sein
doch beides entsteht in unserem Kopf
und es wird uns ein Bild vorgegauckelt
das wir nicht beschreiben können
weil es oft  Phantasie ist
manchmal Traum und manchmal Wirklichkeit
es ist ein Wechselspiel der Gefühle

Himmelgebilde von Menschen entfacht
 Verstehe wer mag!
Liebe Grüße am Dienstag , Eure Klärchen

Inspiriert wurde ich heute  durch "Staudenflüstern", Edith, sie schreibt auch Gedichte


Freitag, 12. Januar 2018

Grau ist eine Farbe

Für Nova gebe ich nun mal etwas preis, es fiel mir vor dem Spiegel ein,

darum muste das Selfie sein. Gern auf meine Art, für Nova ein Zitat!

 Ansonsten halte ich mich zurück mit Bildern von mir, aber ich finde auch mit Ansätzen von grau mich nicht hässlich...nein ich  bin froh und mag mich so!




Wenn man die Farbe wechselt verändert sich nicht der Charakter auch was im Kopf steckt wächst nicht raus.Die Frage ist, ob man sich so mag wie man ist, wie es kommt oder die Farbe zu einem Problem wird.der Mensch ob Frau und Mann hat die Möglichkeit  seine Haarfarbe so anzunehmen wie sie ist oder zu verändern, die Wunschfarbe einzufärben , zusträhnen oder zu Tönen.

Wichtig ist nur man muss sich selber lieben unabhängig von der Farbe der Haare, alles andere ist eine Geschmacksache.



Vielfach wurde auch diktiert wie man auszusehen hat in der Modebranche. das Klischee, blond, blauäugig , erhöht die Chancen in vielen Branchen. In meinem sozialen Beruf hat es mir nicht geholfen, aber bei meinem Goldschatz waren die Chancen hoch.



Wenn man naturblondes Haar hat, wird gefragt ist das echt?  Ja es ist echt doch nun werde ich grau.

 Mit Erschrecken musste ich es entdecken erst ein -zwei- drei graue Haare  nun werden es mehr. Sie verändern sich, erst Strähnen dunkelgrau nun werden sie heller und es geht schneller, die blonden Haare wachsen raus und grau wird die Maus. Ich habe nichts dagegen die Struktur verändert sich nicht und es passt zu meinem Gesicht. Ich mochte noch nie Chemie auf meinem Kopf, möchte trotzdem erwähnen, in jungen Jahren , ja auch etwas älter, hatte ich Strähnen.


Nun  bin ich gespannt wie ein Flitzebogen, ungelogen, ich mag mich so wie ich bin. Was andere sagen...das geht mir nicht durch den Sinn, alles andere ist im Kopfe drin.

Wie ist es bei den Tieren? Bisher wurden alle meine Hunde grau, aber ich habe sie geliebt so wie sie waren und sie sind.

Wie ist es bei Katzen?

Man sagt doch," in der Nacht sind alle Katzen grau"!



Das war meine Mom mit 91 Jahren, sie trug eine Perücke , weil sie sich mit den eigenen grauen, dünnen Haaren  nicht schön fand.


Auch die Natur trägt manchmal grau und wir finden es schön zu bestimmten Jahreszeiten

im Herbst des Lebens, aktuell.

 ich wünsche Euch ein schönes Wochenende, herzlichst Klärchen

macht Euch keinen Kopf wenn ihr ein graues Haar findet



Mittwoch, 10. Januar 2018

Erde,Wasser, Sport

Da wo Aller und Weser sich vereinigen sieht es so aus. Das Wasser zieht sich aber langsam zurück.
wenn man dasso sieht scheint es eine Idylle zu sein, bei Sonnenschein noch mehr. Die Bauern sind allerdings damit nicht zufrieden, wenn die Allerwiesen überschwemmt sind. Schlimmer dran sind die,  wo in Deutschland die Keller unter Wasser an Rhein und Donau stehen.Hier hält es sich noch in Grenzen, wenn es so bleibt.

 Vor ein paar Jahren war es schlimmer, da wurde das kleine Dorf Eißel von der Umwelt abgeschnitten und war nur mit Booten zu erreichen.
Wo die Weser einen großen Bogen macht
Hier heißt es Stiefel an, 
so sah es vor vier Jahren folgend aus da kam dann noch Frost hinzu
Nun verlinke ich das Hochwasser  noch mit Anna
Anna

 Am Wochenende war ich in Verden an der aller bei der Sport und Schau, einmal im Jahr ein großes Event, die größte Sport und Schau Norddeutschlands, Nova, hier ein paar Fotos. leider spielte der Focus Kamera verückt bei den Lichtern und näher ran konnte ich auch nicht.meinem Mann sind dann mit der Cannon 7D noch ein paar aufnahmen gelungen, aber eher gefilmt. mehr gab mein Smartphone nicht her.
Ehrengast Katja Troschka ehrte die Sportler des Jahres. Sie nahm im letzten Jahr am Iron Man in Hamburg teil.

Elena Gibson Weltmeisterrin im Pole-Danc führte eine Choreografie aus dem Schwanensee von "The white Swan "vor.
leider kein Foto nur Film

Catwall Akrobaten aus Ouebec vollführten Sprünge von zei Trampolins in ein Glashaus im schnellen Wechsel.

 
Hunde fehlten nicht, sie konnten fliegen, die "Flying Dog Rock" Dog Frisbee Show unter der Europa und Vizeweltmeisterin Sabine Wolff aus Schwarme

Illiosionist Peter Valance befreite sich aus einer Zwangsjacke unter brennenden Flügeln eines Feuervogels

National Danish Performens Team erster Güte mit 28 Athleten die die halle zu Begeisterungsstürmen hinriß. Sie traten schon in 60 Ländern vor Millionen Zuschauern auf



Comedyen Artist Herr Stanke kämpfte mit dem Teppich am Reck

5 Puppenspieler liefen mit einer weißen Leuchtfigur über das Parkett.
Mehrere hundert Led - Lichter strahlten aus dem Giganten der Stuttgarter Wagenhallen. Das Licht wurde schon um den ganzen Globus getragen sein Name "Dundu" fünf Meter groß
Insgesamt sehenswerte Programmpunkte, ein schönes Event zum Anfang des Jahres "Sport und Schau" in Verden wie jedes Jahr mit dem Moderator Jared Dibaba, der auch die plattdeutsche Sprache beherrscht.

Mein Enkel hat mit seiner Bundesliga-A-Jugend Mannschaft den dritten Platz belegt.
da gab es dann noch einen tolle After Show-Party
Finale

Mehr kann man bei der Verdener -Kreiszeitung lesen


 Ein Buch von mir möchte ich vorstellen, damit keine Irrtümer entstehen ich schrieb es bei Bookrix , ist schon länger her, aber es ist weniger bekannt hier auf den Blogs. es existiert auch ein Hörbuch davon
https://www.bookrix.de/_ebook-klaerchen-s-am-abend-und-am-morgen/
Am Abend und am Morgen

Freitag, 5. Januar 2018

Wochenende

Die erste Woche im neuen Jahr ist fast vorbei
ich hoffe Ihr bleibt alle vom Hochwasser verschont. bei uns laufen auch bald Aller und Weser voll.
Die wiesen sind teilweise überschwemmt.


An trüben Tagen
braucht unsere Seele Nahrung
unser Auge Schönheit
damit wir Kraft schöpfen können
für neues
unser Herz
im Gleichklang
mit unserer Seele schlägt.

Hier etwas fürs Herz, wer möchte.
Klärchen
  


Das ist schon ein besonderes Bild das Kreuz am Himmel und am Boden ....ein Zeichen sonnenbeschienen
Ein schönes Wochenende für Euch ,
Eure Klärchen

Dienstag, 2. Januar 2018

Turm und Türmchen

Auch im Jahr 2018 geht es weiter bei Nova
jeden ersten Dienstag im Monat gibt es eien Turm oder Türmchen, egal wo oder wie.

In meinem Archiv fand ich eine Kirche aus Kroatien, die ich fotografiert habe ohne zu wissen, das ich den Turm für Nova gebrauchen könnte.
Im Hintergrund ein Bergmassiv

 
Freue mich auch auf andere Türmchen bei Nova und grüsse herzlich ins neue Jahr 
und lasse die Glocken läuten für Frieden 
Eure Klärchen

Freitag, 29. Dezember 2017

Jahresende


Mal schauen...was das Jahr 2018 bringt
Nun stelle ich zum Jahresausklang noch etwas für Nova ein Zitat und Tor
auf meinem anderen Blog steht auch noch etwas zum Jahresausklang
http://binablurei.blogspot.de


Ein altes Eisentor hat seine Dienste auf dem Friedhof getan





Gerade wanderte ich über meinen Blogger - Seiten und bin bei anderen Bloggerinnen gelandet
Seiten die ich mag, sonst hätte ich sie nicht verlinkt.
Heute habe ich Zeit.
Draußen nieselt es und gerade scheint die Sonne kurz vorbei.
Ich spaziere weiter und gehe auf Entdeckungsreise.
Seiten wo ich nicht so oft bin weil sie so ideenreich, umfangreich und schön sind. Da möchte  man auf die schnelle nicht vorbeihuschen..
Es gibt Lieblingsseiten die ich regelmäßig besuche, aber in einigen habe ich mein Herz verloren weil sie so kreativ  und schön sind.
Das schmällert nicht meine Freundesseiten, die ich mag.
Die Lyrik, Poesie , Malerei und Fotografie sind meine Lieblingsseiten weil ich mich damit auch beschäftige, aber ein Laie bin. Einfach nur Hobby weil es Spaß macht und entspannt,
ich bin nicht besonders  ergeizig.
Wer Lyrik, Poesie und Kunst mag, denke ich, der kann kein böser Mensch sein.
Leider fließt es in die Politik nicht ein, ein wenig,  wäre ja schon viel in unserer unruhigen Welt.

Nun zu meinen besonderen Lieblingen die nicht jeder kennt
eine Seite voller Poesie in Wort und Bild

Nachgedacht
Wolfsfrau
Wölfe Handwerk und Kunst
Meerwolkenleben Malerei

Birgittas Poesie
Malwerkstatt

Zauber der Leidenschaft Sadie
Aged and Engaged

Meas Vintage
Claudias Knuffelbären
da gibt es so süsse ,kleine Bärchen

da gibt es ganz viele Gedichte und Aphorismen,  auch schon älter von mir und anderen Poeten

Ein gutes, gesundes, friedliches Jahr nach vorne schauend, wünsche ich allen von Herzen,
Eure Klärchen

Freitag, 22. Dezember 2017

Etwas Schönes

etwas Positives soll es sein zum Fest der Feste

Winter in meiner Kinderzeit
Im Winter erfasst mich in der heutigen Zeit immer eine Melancholie.
Ich erinnere mich an die Winter in meiner Kinderzeit. Da gab es bei uns in Ostfriesland noch lange Winter und viel Schnee.
Zur Schule musste ich vier Kilometer laufen. Wenn es geschneit hatte versanken wir bis zur Hüfte im Schnee und kamen manchmal nass in der Schule an.
Im Garten bauten wir Schneemänner, die tagelang standen ohne zu tauen.
Schön war es,  wenn wir Iglus bauten aus vielen großen  Schneekugeln. Wir bauten sie mit einem Dach und drinnen war es richtig warm. Glück haben wir gehabt, dass sie nicht zusammenstürzten, sonst wären wir sicher im Schnee erstickt. Wenn es nicht schneite, war der Frost so stark, dass überschwemmte Wiesen und Entwässerungsgräben zufroren und wir darauf  Schlittschuh liefen.  Eisrutschen war angesagt, für alle die keine Schlittschuhe hatten, wir nannten es schlittern. So verabredeten sich viele Kinder zum Schlittern. Je mehr gerutscht wurde, desto glatter war die Eisfläche. Unsere Mutter war ganz schön sauer, wenn die Sohle unserer Schuhe durchgerutscht  war. Der Frost hielt oft zwei Monate an.
Im Winter war es auch immer sehr gemütlich bei uns. In der Wohnküche stand ein Ofen mit Ringen, der mit Torf beheizt wurde, später mit Kohle und Brikett. Darauf wurde aber auch gekocht.
Alles spielte sich in der Küche ab am warmen Ofen und die Familie saß eng zusammen.
Die Wohnstube wurde nur beheizt am Wochenende und wenn Besuch kam.
Es wurden viele Gesellschaftsspiele am Wochenende auf dem Küchentisch gespielt, denn einen Fernseher gab es erst 1960. Dann schaute ich mir am Sonntag die Mumienfamilie in schwarz- weiß an. Wir waren als kleine Kinder bei Wind und Wetter  draußen, im Sommer und auch im Winter. Erkältungen gab es wenig, wir waren immer abgehärtet. Vorbeugend gab es heiße Milch mit Honig. Je älter ich wurde, desto kürzer  und wärmer wurden später die Winter.
Heute sehen die Kinder bei uns noch selten hohen  Schnee und sie müssen in Winterurlaub in die Berge fahren. Mit Glück schneit es 10 cm manchmal auch etwas mehr und sie können einen Schneemann bauen und Schlittenfahren. Das hält aber immer nur ein paar Tage  an.
Entweder ist im Norden der  Winter frostig und kalt oder es regnet und ist sehr ungemütlich.
Dann liebe ich meinen Kachelofen besonders,  und denke an die Winter in meiner Kinderzeit.

© Kärchen

Frohe Weihnacht

ein gesundes ,spannendes Jahr 2018

wünscht allen von Herzen Klärchen