Donnerstag, 21. November 2013

Meine Welten

Meine Welten - meine Gedanken 1

Gedanken über den November hat sich die Gruppe Teamtime bei Bookrix gemacht
das Buch

 http://www.bookrix.de/_ebook-autorengruppe-teamtime-november/

Mein Text im Buch


Novemberblues – mit mir nicht

Es steht so viel geschrieben  über den November, so bunt wie der Herbst nun mal ist mit den sterbenden Blättern und der Vergänglichkeit.
Gerade dieser Monat macht uns bewusst, wie schnell aus Helligkeit ein dunkles Grau werden kann.
Da sind die bunten Blätter ein Lichtblick in manchem Gemüt. Es ist so eingerichtet von der Natur.
Warum gerade im Herbst, speziell im November so viele Menschen eine Melancholie erfasst, ist mir ein Rätsel.
Ich spüre körperlich diese Stille bei den Menschen wie gelähmt, zäh scheinen sie sich zurückzuziehen. Etwas traurig, weinerlich, nachdenklich verkriechen sie sich in ihr Inneres.
Auch ich hinterfrage mich jedes Mal, “wie geht es mir in den Herbsttagen, hat der November eine besondere Bedeutung für mich“?
Ich lasse mich nicht einfangen, von niemanden, auch nicht vom Novemberblues…nein, ich will das nicht.
Jeder Monat im Jahr hat etwas Besonderes für mich und seine, meine Lebensgeschichte.
Die kurzen Tage, das dunkle Wetter, der graue Himmel, er kann mir nichts anhaben, ich weiß es wird wieder heller werden, früher oder später.
Spaziergänge mit meinen Hunden bleiben, ich ziehe mir eine warme Jacke an, eine Mütze auf den Kopf, lasse mir den Wind um die Nase wehen und trübe Gedanken vertreiben.
Natürlich habe ich im November blöde Gedanken, das lässt die Zeit zu, die ich nun habe.
Die Beschäftigung draußen fehlt und im Hause beginnt sie nun, wenn man weiß wie man sich beschäftigen will.
Der Garten ist winterfest, ein Blick aus dem Fenster lässt mich die Wärme am Ofen genießen.
Alte Briefe, Postkarten, Bilder hole ich hervor, sie lassen mich an alles denken, an schönes und Freude und Leid. Wenn ich es verinnerlicht habe, blicke ich nach vorn und bin gespannt was mir das nächste Jahr bringt um wieder mal in die Vergangenheit blicken zu können.
Vielleicht sage ich – „ hurra, ich lebe noch, danke lieber Gott“!
Der Kreislauf beginnt von vorn mit neuen Welten und Perspektiven die sich öffnen.
Ganz bestimmt!
© Klaerchen


Kommentare:

  1. Wie, watt? Noch kein Kommentar? Komisch.

    Denn, liebes Klärchen,
    recht hast'e. Für mich gibt es auch keine Melancholie im November und auch keine Montagslähmung.

    Noch eins ... ich wollte Dir eine e-mail schreiben ... aber Deine Info funktionierte nicht. Schreib mich mal bitte an: kariologiker-ät-mac-it.de.

    Ich habe das ät-Zeichen ausgeschrieben ... wegen dem "En ES Ähhh" *lach

    Lieben Gruß
    Kariologiker

    PS Verlinkung wird folgen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kario, es freut mich sehr von Dir zu lesen, danke für Deinen Besuch und Kommentar.
      Kommentare sind noch rar, liegt wohl daran, das ich neu bin und keine große Werbung mache. Danke für Deine Verlinkung.
      L.G. Klärchen
      Alles andere habe ich persönlich abgeschickt

      Löschen
  2. aha, ja wer ist denn da....wie schön dass wir uns hier alle wieder finden!!!!!
    und Klärchen, - wie du siehst trudeln sie alle nach und nach ein, ich meine natüüürlich die Kommentare....ist mehr los auf Blog und Co als auf den Pages..lacht....Angel...stimmts?

    AntwortenLöschen
  3. zwischendurch klicke ich immer mal wieder die neu eindrudelnden Kommentare zu alten Post*s an und entdecke, wie schön - alte Bekannte....
    und damit lese ich auch erneut die Post*s die einmal verrutscht ins Nirwana, leider allzuschnell wieder in der Versenkung verschwinden.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern darauf.
Konstruktive Kritik nehme ich gerne an.
Freue mich auch über Gegenbesuche von Seiten die ich besucht habe.